Tagesschule

Junge, geflüchtete Menschen, die noch nicht in der Lage sind, in die schulischen Angebote der Regelstruktur einzutreten oder bei denen sich während des Unterrichts in den Regelangeboten zeigt, dass sie noch nicht bereit sind, dem Unterricht zu folgen, erhalten durch das Projekt Leben & Lernen in Form einer Tagesschule einen geschützten Rahmen zum Lernen.

Die SchülerInnen erhalten einen ihren Kenntnissen angepassten Unterricht mit den Schwerpunkten Deutsch und Mathematik. Der Wieder-Eintritt / Übertritt in weiterführende Angebote der Regelstruktur wird dabei gezielt vorbereitet.

 

Fixe Tagesstrukturen helfen den jungen Flüchtlingen, sich an einen geordneten Tagesablauf zu gewöhnen. Diese zeitliche und organisatorische Struktur schafft einen Raum der Sicherheit, der vor allem für traumatisierte Menschen sehr wichtig ist.

 

Das alltägliche Zusammenleben in einer heterogenen Gemeinschaft wird während des Tagesschulbetriebs eingeübt. Der Respekt gegenüber Menschen aus anderen Kulturen, mit anderen Religionen, unterschiedlichen Alters oder Geschlechts wird bewusst gelebt. In der Tagesschule werden geltende Regeln und Normen der Aufnahmegesellschaft thematisiert und diskutiert. Werte wie Pünktlichkeit, Verbindlichkeit, Hilfsbereitschaft und gegenseitige Solidarität werden im Schulalltag eingefordert. Konflikte werden durch die Lehr- und Betreuungspersonen aktiv angegangen und mit den SchülerInnen in einer konstruktiven Weise ausgetragen.

 

Es wird eine Tagesschule für ca. 30 geflüchtete Jugendliche/junge Erwachsene pro Semester geführt. Der Schulbetrieb der Tagesschule findet an fünf Morgen und drei Nachmittagen pro Woche während 42 Wochen im Jahr statt. Während an den Morgen schwergewichtig Deutsch und Mathematik unterrichtet wird, findet an den Nachmittagen Gesellschaftskunde, Berufskunde, gestalterische Fächer, Sport sowie unter dem Titel «Alltagskompetenzen» soziale Förderung statt.

 

Im Rahmen des Schulbetriebs werden vier Mittagstische (zwei sind auch für Jugendliche ausserhalb der Tagesschule zugänglich) durchgeführt. Zusätzlich erhalten die Jugendlichen der Tagesschule eine aus Früchten und Brot bestehende Pausenverpflegung und sie können sich Tee oder Milch nehmen. Für dieses Angebot bezahlen sie CHF 5.- pro Woche.

 

Die Tagesschule kann auch als Ergänzung für Lernende gebucht werden, die ein Regelangebot besuchen, welches nur einen Teil eines Halbtages in Anspruch nimmt. Sie erhalten eine Vertiefung zu ihrem Kurs sowie Aufgabenhilfe.

 

Anmeldung:

Die Zuweisung für die Tagesschule erfolgt über die fallführenden Stellen (CMI, Gemeinde und Kantonaler Sozialdienst) und benötigt eine Bewilligung durch den Kanton.

zurück